Sie sind nicht angemeldet.

Kontrollzentrum

Statistik

  • Mitglieder: 5988
  • Themen: 20309
  • Beiträge: 262606 (ø 51,94/Tag)
  • Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: aokorn

Geburtstage

gutsherr (54)

hsjan (56)

Paul Tonkes (50)

connykott (67)

Alois (55)

theo-Nimwegen (52)

Pulsnitzer (59)

Dieter Zander (65)

leon1999 (19)

1

Donnerstag, 4. Januar 2018, 22:38

Hasag 351 L

Hallo,
wer kann mir was zum Baujahr dieser Laterne sagen???
Tank ist aus Stahl.
Handrad ist aus Pappe oder Pertinax.
Das weisse Decal auf dem Tank nicht mehr lesbar.
Tank ist dicht, obwohl sehr rostig.
Die Haube emailliert, mit eingeprägtem HASAG Schriftzug.
Auf dem Rand des Tragegestell HASAG-Leipzig und HASAG No. 351 L.
Schriftzug HASAG im Boden des Tragegestell eingeprägt .

Jahrgang ???

Weitere Vorstellung, wenn sie wieder läuft .
Gruß
Willi
»bp4willi« hat folgende Bilder angehängt:
  • WP_20180104_001(2).jpg
  • WP_20180104_003(1).jpg
  • WP_20180104_002(1)(2).jpg
  • WP_20180104_004(1)(1).jpg
Demut tät' uns allen gut.

ABurger

::..Total Verblendeter..::

Beiträge: 4 821

Wohnort: Aschaffenburg

Beruf: | Aufpasser |

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 4. Januar 2018, 23:23

(Meine) Grobe Schätzung
vor Kriegsende oder gar noch Vorkrieg - wegen dem Handrad.

Bei mir steht eine, fast identisch (emaillierter Haubendeckel mit Prägung),
die ist aber eindeutig Nachkriegsware, hat nämlich ein Handrad aus Plaste (O-Ton Tätäraä) ...
Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
Rüdiger II.
___________________________________________________________________________________________
So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

:thumbup:

Poe

Lampenspezialist

Beiträge: 441

Wohnort: LK SLF / Thüringen

  • Nachricht senden

3

Freitag, 5. Januar 2018, 19:27

Einführung war glaube so um 1938.
Produktionsende war Frühjahr 43.

Das Papphandrad war original in den ersten Jahren.

byPö
www.road-books.de
www.sirkosdrive.de

4

Samstag, 6. Januar 2018, 19:46

Wiederinbetriebnahme nach ca. 70 Jahren

Hi,
an der HASAG 351 L war alles dran und alles funktionsfähig.
Wenn auch der Tank einigermaßen verrostet ist, aber dicht.
Sogar ein nicht abgeflammter Glühstrumpf hing noch dran.
Nur das Glas fehlte und wurde ersetzt.
Dann den alten Socken abfackeln,
Vorheizen,
Und Druck drauf.

Und es ward Licht. Tataaa.
Einfach genial.
Gruß
Willi
»bp4willi« hat folgende Bilder angehängt:
  • WP_20180106_004.jpg
  • WP_20180106_002.jpg
  • WP_20180106_002(1).jpg
  • WP_20180106_001.jpg
Demut tät' uns allen gut.

5

Samstag, 6. Januar 2018, 20:34

Hallo Willi,
eingangs Gratulation zu Deiner Erwerbung.
Ein Augenmerk musst Du lediglich auf die Messinggazefüllung des Vergasers und das Nadelstangenführungsrohr legen. Je nach Brennstoff verkokt dieses Bauteil schneller. Ansonsten ist es lediglich das Netz im Brenner, welches sich immer wieder verabschiedet. Du merkst es spätestens an den Löchern im Socken.
Eine zuverlässige alltagstaugliche Lampe, welche keine grossen Ansprüche stellt.
Viel Spass mit Lampi
wünscht
Erich

6

Sonntag, 7. Januar 2018, 01:16

@ Willi

Da hast du eine tolle schöne und zuverlässige Lampe.

Ob Hasag oder Mewa .

Mir sind diese Lampen eine zeitlang irgendwie zugelaufen und ich musste welche wieder loswerden.

Habe dann 2 Stück einem Forumskollegen(darfst dich gerne äußern wenn du es liest) verkauft.
Die eine musste Abends gleich noch laufen,war ja auch noch Treibstoff drin.
Socken dran und los.

Haben wir uns beide aber komisch angesehen :hicks:
Lampe qualmte auch wie verrückt!! ?( ?(
Wir vermuteten das da 2Takt -Gemisch drin war.
Roch auch gewaltig nach TRABBI.(bin ich lange gefahren)


Aber die Lampe leuchtete. :applaudit:
Halt ein Arbeitstier.


Habe im Garten gerne meine Mewa an und nehme sie auch gerne auf Treffen mit.


Mirko


stonewasher

Lampenspezialist

Beiträge: 380

Wohnort: Tübingen

Beruf: Lagerleiter

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 7. Januar 2018, 06:13

Hallo Willi,

die einzigen Prospekte die zur Hasag 351 L / 355 L aus der Zeit vor 1945 existieren stammen
alle aus dem Jahre 1943. In meinem Archiv befinden sich hierzu eine ausführliche Anleitung
zur 351 / 355 L von Eugen Schatz, Schweiz sowie mehrere Werbeblätter der Hasag AG aus dem selben
Jahr.
Im Sommer / Herbst 1945 wurden einige Tausend Drucklampen für die Sowjets hergestellt.
Es ist zu vermuten, dass dies auch das Modell 351 L war. Unmittelbare Beweise liegen mir
jedoch hierfür nicht vor.

Nach dem Krieg wurde dieser Laternentyp vom VEB Leipziger Werke wieder hergestellt (ab 1950)

Grüße

Jörg

primaxel

Vislamp

Beiträge: 661

Wohnort: Willich NRW

Beruf: Maschinendruide, Graveur

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 7. Januar 2018, 10:56

Hallo Willi,

schöne Lampe und schön das diese wieder leuchtet... :done:

Gruß

Frank
----------------------------------------------------------------
Sünden und böse Geister scheuen das Licht.
(Friedrich Schiller)
----------------------------------------------------------------

Counter:

Hits heute: 11 048 | Hits gestern: 21 129 | Hits Tagesrekord: 78 709 | Hits gesamt: 24 210 336