Sie sind nicht angemeldet.

Kontrollzentrum

Statistik

  • Mitglieder: 5988
  • Themen: 20309
  • Beiträge: 262606 (ø 51,94/Tag)
  • Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: aokorn

Geburtstage

gutsherr (54)

hsjan (56)

Paul Tonkes (50)

connykott (67)

Alois (55)

theo-Nimwegen (52)

Pulsnitzer (59)

Dieter Zander (65)

leon1999 (19)

Hotelbravo

virtueller Pilot/ Fliegerfan

Beiträge: 136

Wohnort: CH-Bitsch

Beruf: Kaufmännischer Angestellter

  • Nachricht senden

41

Samstag, 18. November 2017, 19:58

Ist Ballistol auch in Ordnung? Oder eben WD-40?

Harald

:user: 8|

Netzwerk

Jäger & Sammler

Beiträge: 307

Wohnort: Nordschwarzwald

  • Nachricht senden

42

Samstag, 18. November 2017, 20:37

geht beides....

ABurger

::..Total Verblendeter..::

Beiträge: 4 821

Wohnort: Aschaffenburg

Beruf: | Aufpasser |

  • Nachricht senden

43

Samstag, 18. November 2017, 23:05

Sagt man dem Ballistol nicht eine gwisse "Ungünstigkeit" (anstatt "Schädlichkeit" zu sagen)
auf Messing nach?
Nur selten angewandt, wirds wohl gehen.

Das mit drauf klopfen ... naja ...
ich würde eher langsam aber kräfitg drücken, keinesfalls "hämmern".
Nicht, daß die Membran nach innen wegliegt ...
Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
Rüdiger II.
___________________________________________________________________________________________
So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

:thumbup:

Netzwerk

Jäger & Sammler

Beiträge: 307

Wohnort: Nordschwarzwald

  • Nachricht senden

44

Samstag, 18. November 2017, 23:37

Hallo Rüdiger,

probier Ballistol mal aus, es gibt manchmal bei längerer Einwirkung bei Messing Verfärbungen, ja.
Hier geht es um einen viertel Tropfen der in die Mikrospalte zwischen Stift und Buchse eindringen soll. Ja, danach herrscht Not und Elend am Stift..verursacht durch Weissöl mit Zusätzen :-)
Und "hämmern", meine Güte Rüdiger...das machen auch Uhrmacher an Kleinuhrenteilen...nicht anders wars gemeint. Dem Harald traue ich das durchaus zu.
Hast schon mal ein Heizungsventil gangbar machen müssen? Da muss man manchmal schon etwas rezenter draufklopfen. Um so was zu lösen ist ein Impuls effektiver als Druck. so hab ichs bei meinen AL21 und der FL6 jedenfalls hinbekommen.

Gruß
Andy

Krummi

HK 350

Beiträge: 74

Wohnort: Trulben

Beruf: KFZ-Meister

  • Nachricht senden

45

Sonntag, 19. November 2017, 11:47

Hallo,

der Druckanzeigestift war an meinen Tilley´s auch fest / schwergängig.
Ich hatte die Stifte auch mit minimalen Hammerschlägen gelöst.
Danach habe ich Rost und Schmutz durch drehen lassen eines kleines Bohrers und angehaltenem Staubsauger in der nun freiliegenden Bohrung entfernt.
Einen Tropfen Öl einsickern lassen und den Stift, bei leichten Druck im Tank mit einem passenden Dorn hin und her bewegt bis er wieder frei gängig war.



Grüße
Thomas

Hotelbravo

virtueller Pilot/ Fliegerfan

Beiträge: 136

Wohnort: CH-Bitsch

Beruf: Kaufmännischer Angestellter

  • Nachricht senden

46

Sonntag, 19. November 2017, 17:04

Druckstift / sitzt fest

Merci auch Thomas.

Durch Euch Kollegen, weiss ich jetzt, wie ich da vorzugehen habe.

Danke bestens.
Gruss Harald
(bald nochmals auf der Nachtschicht)

:tele:

Hotelbravo

virtueller Pilot/ Fliegerfan

Beiträge: 136

Wohnort: CH-Bitsch

Beruf: Kaufmännischer Angestellter

  • Nachricht senden

47

Samstag, 16. Dezember 2017, 16:47

Absperrhahn voll öffnen?

Hallo Freunde des Scheinwerfers

Nachdem ich nun meine FL-6 gestern schon drei Stunden laufen liess, fragte ich mich, ob man im Betrieb unten den Cook/Absperrhahn voll öffnet, d.h. nach links dreht bis an den Anschlag.

Kürzlich beobachtete ich, dass doch recht viel Petrol durchschiesst, wenn man dort (voll) öffnet. Machte meine Beobachtung anlässlich eines Drucktests. Entsprechend schnell leert sich der grosse Tank..

Was habt ihr für Erfahrungen? Nur so weit öffnen, bis der Socken hell genug wird?

Herzliche Grüsse Harald

ABurger

::..Total Verblendeter..::

Beiträge: 4 821

Wohnort: Aschaffenburg

Beruf: | Aufpasser |

  • Nachricht senden

48

Samstag, 16. Dezember 2017, 18:55

Bei meinen Lampen drehe ich den Cock-Control immer ganz nach links.

Die Helligkeit regeln, falls gewünscht, tut man über den Druck auf dem Tank.

Anderes ist mir nur von den neuzeitlichen Colemans bekannt ...
Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
Rüdiger II.
___________________________________________________________________________________________
So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

:thumbup:

Hotelbravo

virtueller Pilot/ Fliegerfan

Beiträge: 136

Wohnort: CH-Bitsch

Beruf: Kaufmännischer Angestellter

  • Nachricht senden

49

Samstag, 16. Dezember 2017, 19:12

Bedienungsanleitung...!

guten Abend Rüdiger

Merci, genau!
Mir fiel noch ein, ich habe ja eine Betriebsanleitung mit dabei. Nachgeschaut - richtig - der Absperrhahn wird ganz aufgedreht.

Danke, Grüsse Harald

:rofl: ;)

ABurger

::..Total Verblendeter..::

Beiträge: 4 821

Wohnort: Aschaffenburg

Beruf: | Aufpasser |

  • Nachricht senden

50

Samstag, 16. Dezember 2017, 19:18

Gerne.

Manchmal weiß ich halt auch was richtiges ....
:rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl:
Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
Rüdiger II.
___________________________________________________________________________________________
So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

:thumbup:

Ähnliche Themen

Counter:

Hits heute: 11 156 | Hits gestern: 21 129 | Hits Tagesrekord: 78 709 | Hits gesamt: 24 210 444