Sie sind nicht angemeldet.

Kontrollzentrum

Statistik

  • Mitglieder: 5986
  • Themen: 20309
  • Beiträge: 262589 (ø 51,94/Tag)
  • Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: AWA

Geburtstage

Jens (49)

Bergmann (36)

powerlaser (58)

Rapid (65)

Dürr Harald (63)

Jochen (34)

petroleumkurt (53)

jan_erik (36)

KY Peter (63)

JBANP (49)

Klaus Wunderle (60)

Don-V (54)

Petrofreak (35)

Nebelreicher (41)

Volker1964 (54)

Tammes69 (49)

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pelam Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Donnerstag, 7. September 2017, 09:34

Da brauche Ich dann doch auch den Messingvergaser, oder nicht?

ABurger

::..Total Verblendeter..::

Beiträge: 4 819

Wohnort: Aschaffenburg

Beruf: | Aufpasser |

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 7. September 2017, 11:40

Logisch brauchste den dazu.
Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
Rüdiger II.
___________________________________________________________________________________________
So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

:thumbup:

Hotelbravo

virtueller Pilot/ Fliegerfan

Beiträge: 136

Wohnort: CH-Bitsch

Beruf: Kaufmännischer Angestellter

  • Nachricht senden

23

Montag, 11. September 2017, 19:28

Tilley FL 6 Vorwärmklemme ("Frosch")

Hallo zusammen

So wie ich das aus den wenigen Videos im Internet sehe, ist der Scheinwerfer vergleichsweise "leise" im Betrieb.

Diese Vorwärmklammern (mit den Dochten in den Messingschälchen?) werden in Gläsern, gefüllt mit Brennsprit, aufbewahrt? Wie schon an anderer Stelle geschrieben wurde, gäbe es ja mehrere englische Anbieter in der Bucht..

Grüsse Harald CH

:user:

ABurger

::..Total Verblendeter..::

Beiträge: 4 819

Wohnort: Aschaffenburg

Beruf: | Aufpasser |

  • Nachricht senden

24

Montag, 11. September 2017, 21:00

Harald, Du liegst vollkommen richtig, mit beiden Aussagen.

Die englischen Lampen sind im allgemeinen bekannt dafür,
daß sie sehrviel leiser sind im Vergleich mit den Krawalltüten alá Petromax und ihren Derivaten.
Auch im Brennstoffverbrauch liegen sie gut, sind ja keine 350/500er HK-Brenner.

Das mit den Fröschen stimmt auch.
Wobei - in der dtsch. E-Bucht gibt es auch immer mal welche zu ersteigern.

Summa-summarum -- mit den Lämpis aus U.K. macht man nichts verkehrt.
Die Dinger begeistern einfach nur (jedenfalls mich)!
Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
Rüdiger II.
___________________________________________________________________________________________
So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

:thumbup:

HerrLehmann

Optimust

Beiträge: 1 288

Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Beruf: TAXI

  • Nachricht senden

25

Montag, 11. September 2017, 21:01

Diese Vorwärmklammern (mit den Dochten in den Messingschälchen?) werden in Gläsern, gefüllt mit Brennsprit, aufbewahrt?
Hallo Harald,

diese Vorwärmklammern werden in diesen Gläsern mit dem Tilleydeckel aufbewahrt, genau. Aber auf Dauer kannst Du sie nicht im Brennsprit liegen lassen, da sonst der Rost bitter zuschlägt und die Teile der Klammer die nicht aus Messing bestehen wegknabbert. :traurig:

Gruß, Gerald
Die wahren Lebenskünstler sind bereits glücklich, wenn sie nicht unglücklich sind. (Jean Anouilh)

Hotelbravo

virtueller Pilot/ Fliegerfan

Beiträge: 136

Wohnort: CH-Bitsch

Beruf: Kaufmännischer Angestellter

  • Nachricht senden

26

Montag, 11. September 2017, 21:04

Merci für Eure Einschätzungen!

:rofl: :knuddel:



Harald

Hotelbravo

virtueller Pilot/ Fliegerfan

Beiträge: 136

Wohnort: CH-Bitsch

Beruf: Kaufmännischer Angestellter

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 8. November 2017, 13:12

Instandstellen FL 6

Hallo Freunde des Lichts

Hab' mir ja auch diesen Scheinwerfer beschafft.

Druckanzeige: funktioniert diese?

Tank: hat Ablagerungen im Tank. Ausspülen mit Petroleum und einer Handvoll Metallschrauben oder ähnlich. Wenn ich Aceton benützte, z.B. ohne Luftpumpe wegen den Gummidichtungen?

Luftpumpe: Pumpenleder ersetzt, gut eingefettet. Vermutlich ist diese leicht undicht. Darum, grossen O-Ring und kleine Gummdichtung - unten bei Feder - gegen den Tank - ersetzen.

Druck: beim Aufpumpen braucht es mit dem neuen Leder Kraftaufwand, etwas mehr als mit der Petromax...

Grüsse an alle - Harald

:stark: :user:

ABurger

::..Total Verblendeter..::

Beiträge: 4 819

Wohnort: Aschaffenburg

Beruf: | Aufpasser |

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 8. November 2017, 14:57

Hallo Freunde des Lichts
Hallo Harald.
Hab' mir ja auch diesen Scheinwerfer beschafft.
Glückwunsch!
Druckanzeige: funktioniert diese?
Probiers aus. Mit zunehmendem Druck im Tank tritt der Stift umso mehr heraus. Wenn er bündig am Hülsenrand steht, ist es genug.
Tank: hat Ablagerungen im Tank. Ausspülen mit Petroleum und einer Handvoll Metallschrauben oder ähnlich. Wenn ich Aceton benützte, z.B. ohne Luftpumpe wegen den Gummidichtungen?
Du kannst auch scharfen Basaltsplit nehmen, Hauptsache es hat scharfe Kanten, die denn Knast schön aufreiben. Soo schnell gehen Gummidichtungen vom Aceton auch wieder nicht kaputt. Letztere würde ich eh gegen neue tauschen, dann kannste die alten auch mal opfern. Vorher ausmessen.
Luftpumpe: Pumpenleder ersetzt, gut eingefettet. Vermutlich ist diese leicht undicht. Darum, grossen O-Ring und kleine Gummdichtung - unten bei Feder - gegen den Tank - ersetzen.
So ist es. Etwas feines Maschinenöl in die Pumpe kippen (Fingerhut voll) und mal kräftig durchpumpen.
Druck: beim Aufpumpen braucht es mit dem neuen Leder Kraftaufwand, etwas mehr als mit der Petromax...
Ist ja wohl klar, größere Pumpe, mehr Karftaufwand nötig. Deswegen ist ja auch der Holzknebel an der Pumpe dran ...
Grüsse an alle - Harald
Leuchtende Grüße zurück in die immer heller werdenden Täler der Schweiz!
Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
Rüdiger II.
___________________________________________________________________________________________
So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

:thumbup:

Hotelbravo

virtueller Pilot/ Fliegerfan

Beiträge: 136

Wohnort: CH-Bitsch

Beruf: Kaufmännischer Angestellter

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 8. November 2017, 19:09

rostiger Tank..

Hallo zusammen

Der Tank ist innen rostiger als ich befürchtete. Ich muss wohl mehrere Spülvorgänge mit Aceton und Metallschrauben durchführen (anderes Material hab' ich hier zuhause zurzeit nicht)..

Grüsse Harald
?(

röhricht

hat schwer einen an der lampe

Beiträge: 286

Wohnort: Vogtland

Beruf: Meister Röhricht

  • Nachricht senden

30

Donnerstag, 9. November 2017, 07:50

rostiger Tank..??? ?(

Harald hat denn die Dicke Tilli einen Stahltank?
Ich hab eine aus Beständen de Zivilschutz Bern,da ist der Tank aus Messing.
Arnulf


Eckehaaaaard ich glaub die Vogtländer kommen

Prof_Farnsworth

Lampenspezialist

Beiträge: 301

Wohnort: Südliches Lippe

  • Nachricht senden

31

Donnerstag, 9. November 2017, 09:16

Moin!

So wie ich die Tilleys kenne, ist nur der Tankboden aus Messing.

KLICK


Gruß

T:)m

röhricht

hat schwer einen an der lampe

Beiträge: 286

Wohnort: Vogtland

Beruf: Meister Röhricht

  • Nachricht senden

32

Donnerstag, 9. November 2017, 10:38

Da scheint es verschiedene Ausführungen zu geben Tom.
Ich hab grad mal nachgeschaut,bei meiner Dicken ist der Tank def. Messing.
Arnulf


Eckehaaaaard ich glaub die Vogtländer kommen

ABurger

::..Total Verblendeter..::

Beiträge: 4 819

Wohnort: Aschaffenburg

Beruf: | Aufpasser |

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 9. November 2017, 12:08

Das mit den verschiedenen Tank-Ausführungen stimmt wohl.

Bin eben mal mit dem Magneten unterwegs gewesen.
An meiner Taschenlampe von Tilley ist der Tankmantel aus Stahl, der Boden aus Messing,
an einem Ersatztank der auf Halde steht, haftete das Magnet ringsum, auch am Boden.

:naughty:
Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
Rüdiger II.
___________________________________________________________________________________________
So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

:thumbup:

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »ABurger« (9. November 2017, 12:34) aus folgendem Grund: >Vergessenes Wort eingefügt<


Prof_Farnsworth

Lampenspezialist

Beiträge: 301

Wohnort: Südliches Lippe

  • Nachricht senden

34

Donnerstag, 9. November 2017, 12:14

Hi!

Oh, wieder was gelernt. Bisher sind mir nur Lampen mit Stahltank begegnet. Dann nehme ich alles zurück und behaupte das Gegenteil :D


Gruß

T:)m

Hotelbravo

virtueller Pilot/ Fliegerfan

Beiträge: 136

Wohnort: CH-Bitsch

Beruf: Kaufmännischer Angestellter

  • Nachricht senden

35

Donnerstag, 9. November 2017, 18:50

Tankreinigung

Hallo Kolleginnen und Kollegen

Da es ganz nett Rostablagerungen im Tank hat, muss ich dies nun möglichst gut reinigen in mehreren/einigen Spülgängen (z.B. mit Aceton und Metallschrauben/schütteln), bevor ich mal die Tilley (mehrere Stunden) richtig in Betrieb nehmen kann?

Die Frage ist natürlich wohl laienhaft. Wenn ich dies nicht tue und unter Druck Rostteilchen im Brennstoff schweben, setzt es mir im Vergaser zu - oder?

Dann gehen wohl nochmals 1-2 Liter Aceton oder ähnlich dran, dann filtern (mit Kaffeefilterpapier) und wieder spülen.

Erst, wenn die "Suppe" ziemlich klar wird beim Herausgiessen, ist sie fit für den Betrieb....

Danke für Eure Einschätzungen

Harald, der grüsst :knuddel:


:bath:

ABurger

::..Total Verblendeter..::

Beiträge: 4 819

Wohnort: Aschaffenburg

Beruf: | Aufpasser |

  • Nachricht senden

36

Freitag, 10. November 2017, 02:18

Nimm Waschbenzin.
Das ist weniger giftig für die Lunge und weniger flüchtig
bzw. weniger feuergefährlich - und verduftet nicht so schnell.

Klar sollte der Tank möglichst sauber sein, also frei von Schmodder der schwimmen kann.
Andrerseits - die Taschenlampe wird nicht so oft herumgeschleppt und geschüttelt,
wie eine andere Lampe, ergo wird da auch nicht so dolle aufgewirbelt.

Desweiteren hast Du im sogen. Cock-Control meines Wissens ein kleines Sieb,
also droht da keine große Gefahr, daß die Düse zu geht.

Sieh bitte auch zu, daß Du kein reines Petroleum (Paraffinöl, Kerosin, Grillanzünder etc.)
verleuchtest, sondern mehr an Waschbenzin in den Tank kippst.
Der Vergaser wird es Dir mit einer längeren Lebenszeit danken,
sprich nicht so schnell "schwanger" werden.
Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
Rüdiger II.
___________________________________________________________________________________________
So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

:thumbup:

Krummi

HK 350

Beiträge: 74

Wohnort: Trulben

Beruf: KFZ-Meister

  • Nachricht senden

37

Freitag, 10. November 2017, 09:51

Guten Morgen,

das mit dem Waschbenzin ist ein guter, meines Erachtens sogar wichtiger Tipp !

Meine beiden Tilley´s machten sogar mit Mischungen aus Petroleum - Waschbenzin nach kurzer Betreibsdauer Probleme.
Seitdem ich mir einen neuen Vergaser ziemlich schnell ruiniert hatte, betreibe ich sie ausschließlich mit Reinigungsbenzin.
Damit leuchten die beiden seit Monaten problemlos.

Tilley. Frage zum Kraftstoff.


Gruß
Thomas

38

Freitag, 10. November 2017, 11:43

Moin zusammen,
Ich verwende zur Tankreinigung immer Split und warmes Wasser mit
etwas Schmierseife. Dann wird der Tank ordentlich durchgeschüttelt ;-))

Die Flüssigkeit wird doch nur benötigt um den Schmutz in der Schwebe
zu halten. Da muss nicht zwingend Aceton, Waschbenzin oder anderes
verwendet werden.
Das ganze hat noch den Vorteil, dass der Tank und der Split auch mit
normalem Wasser saubergespült werden können.

Es muss nur nach der Tankreinigung alles schnell getrocknet werden.
Dazu wärme ich den Tank mit einer Warmluftpistole an und führe
mit einem Blasebalg durch ein dünnes Rohr Luft in den Tank.

Bisher waren meine Stahl und Messingtanks danach immer ordendlich
gereinigt.

Gruß
Thomas

Hotelbravo

virtueller Pilot/ Fliegerfan

Beiträge: 136

Wohnort: CH-Bitsch

Beruf: Kaufmännischer Angestellter

  • Nachricht senden

39

Samstag, 18. November 2017, 16:46

Druckanzeige - sitzt fest? FL 6

Hallo Kollegen des rauschenden Lichts

Vermutlich sitzt der Stift der Druckanzeige fest. 'Stefan aus Köln' hat mich auf Schema im Internet hingewiesen, wie diese aussieht - mit der Membrane usw. Ausserdem riet er mir, dort mal min. mit WD-40 nachzuhelfen.

Bei meiner FL6 scheint, als wäre dort eine "Schicht" darüber. Immerhin entstanden ein paar Luftblasen, als ich den Tank danach aufpumpte.
Vielleicht wäre ratsam, via Oeffnung Pumpe/Tank auch etwas innen an die Membrane zu sprayen, ob sich da etwas löst?

Grüsse Harald
:foto:

Netzwerk

Jäger & Sammler

Beiträge: 307

Wohnort: Nordschwarzwald

  • Nachricht senden

40

Samstag, 18. November 2017, 18:00

Hallo Harald,
Du kannst noch mit einem passenden Durchschlag/Stift usw. versuchen, den Stift von aussen mit sehr leichten Schlägen (Holzhammer o.ä.) ein wenig zu lösen (1..2 mm reindrücken). Zuvor mit einem Kriechöl behandeln und einwirken lassen. Wenn der Stift in der Führung festsitzt wird er dadurch wieder gangbarer. Ist bei vielen Heizungsventilen am Radiator mit dem Ventilstift hinter dem Drehregler genauso.
Vielleicht hat auch die Membrane den Geist aufgegeben; einen Wassereimertest würde ich dann als nächstes machen.

Gruß
Andy

Ähnliche Themen

Counter:

Hits heute: 16 726 | Hits gestern: 19 994 | Hits Tagesrekord: 78 709 | Hits gesamt: 24 194 885